Firmengeschichte

Firmengeschichte:

Die Unternehmensgeschichte Hans Matti, HAMAG AG, hamatec, hamaspeedtec

Wie und warum ist der Name hamaspeedtec entstanden?

Am 6. Dezember 1974 habe ich mit zwei Mitarbeitern die Hamag AG, Landmaschinen gegründet.

1980 hat sich die damalig genannte VLG Bern, inzwischen in Fenaco Unternehmensgruppe, zu 49% an meiner Firma HAMAG AG, die mir bis 1980 zu 100% gehörte, beteiligt. Der Name setzt sich so zusammen: HA für Hans MA für Matti AG für Aktiengesellschaft. Die Firma VLG hatte mit der HAMAG AG grosse Pläne vor und wollte expandieren. Ohne meine Zustimmung schloss die VLG mit dem Traktorenwerk SAME in Teviglio Italien ein Abkommen, es erfolgte die Übernahme der Lamborghini Traktoren als Generalvertretung für die ganze Schweiz. 1983 verkaufte ich mein Restaktienpaket von 51% an die VLG. So war die VLG nun der alleinige Besitzer der HAMAG AG. 1985 wurde wegen Umorganisation innerhalb des VLG die Landmaschinen-Werkstätten der VLG so auch die HAMAG AG  liquidiert. Von 1983 bis 1988 war ich für in- und ausländische Landmaschinenhersteller tätig. Dazu gehörte auch die Homologierung von Fahrzeugen in Italien. Da die  Universität Verona Italien immer eine Menge Zeichnungen und technische Unterlagen verlangte, musste ich nach einer Lösung suchen. Daher schaffte ich mir 1985 mein erster Laptop Computer Toshiba an, um all die vielen Unterlagen meiner Auftraggeber auf kleinem Raum ständig griffbereit zu haben. Ich hatte auch viel mit den Landmaschinenhändlern in der Schweiz zu tun, dadurch war ich weit bekannt. So sprachen mich die Landmaschinen-Händler auf  die EDV an. Der Umbruch von Microfiche auf Computer für die Landmaschinen-Werkstätten war gekommen. 1987 suchte ich nach einem geeigneten Softwarehersteller und wurde bei der Firma GSoft fündig. Die GSoft war bereit, die Anpassungen für das Landmaschinengewerbe zu programmieren. 1989 hatte ich bereits 15 Kunden. Am 14.07.1989 liess ich mich als Einzelfirma mit dem Zusatznamen hamatec im Handelsregister für den Verkauf von EDV und Dienstleistungen eintragen. Anfänglich verkaufte ich die PCs von einer Firma aus Bassersdorf ZH. Es gab aber viele unlösbare teure Probleme damit. Ab 1990 entschloss ich mich, die PCs für meinen Verkauf selbst zu assemblieren. Zur Garantiesicherheit brauchte ich den Name hamaspeedtec hama stammt von meinem Namen Hans Matti speed für schnell tec für Zuverlässigkeit.  Von 1990 bis März 2016 assemblierte  ich 926 PCs. Mit grossem Erfolg gelang es mir von 1989 bis 1998 in der Schweiz bei 116 Landmaschinenhändlern die Branchelösung Gsoft einzurichten. Weil die GSoft das Zeitalter zur Umstellung auf Windows nicht erkannte, war ich gezwungen, eine neue Softwarentwicklung zu suchen. Diese fand ich bei der Firma Fulsoft AG Basel. Anfänglich war die Fulsoft noch in 16 Bit programmiert. Im Jahr 2000 kam die neue Fulsoft Software 32 Bit unter meinem Namen alpha+ agro auf den Markt. Von 2000 bis 2006 verkaufte ich 126 alpha+agro und war mit Abstand der Marktführer bei der Landmaschinenbranche auf dem Schweizermarkt. 2007 kam ich ins AHV-Alter. Ich verkaufte die hamatec an den Nachfolger Herr Thomas Altermatt. Herr Altermatt übernahm auch meinen Firmennamen hamatec und machte aus dem Namen hamatec meiner Einzelfirma eine Familienaktiengesellschaft hamatec AG. Da ich für die zwei folgende Jahre 2007 bis 31.12.2009 aus der Einzelfirma hamatec die Garantiepflicht für meine PCs selbst übernahm, habe ich den Namen hamaspeedtec vom 30.10.2007 bis 30.12.2009 im Handelsregister eintragen lassen. Seit dem 1. Januar 2010 ist der Name hamaspeedtec im Handelsregister gelöscht, dient aber als  Zusatzname meiner hamaspeedtec Computer und der Einzelfirma Hans Matti-Ruchti, Reidenbach 279, 3766 Boltigen die nicht im Handelsregister eingetragen ist, aber immer noch als funktionierende Einzelfirma unter der nachstehenden Mehrwertsteuerpflicht eingetragen ist.

MWST CHE-106.490.525 / Ref.-Nr. 134 295